Herausforderungen

Aufgrund steigender Komplexität der Softwareentwicklung kommt es oft zu einem Projektverlauf, der einem „Schießen auf bewegliche Ziele“ gleicht: Die anfangs definierte Anforderungslage hat sich bis zum Ende des Entwicklungsauftrags deutlich verändert. Die Folgen sind meistens hastig entwickelte Change Requests oder umfangreiche Nachfolge-Releases. Darüber hinaus kommt es häufig dazu, dass auch Anforderungen umgesetzt werden, die im Produktleben nicht mehr benötigt werden. Dies stellt nicht nur eine Verschwendung von Ressourcen dar, sondern senkt auch deutlich die Wartbarkeit des Systems.

 

Lösungsansatz

Aus dieser Kenntnis heraus werden mehr und mehr Softwareentwicklungsprojekte unter Anwendung agilerMethoden, wie beispielsweise Scrum, durchgeführt, die den genannten Umständen Rechnung tragen. Während in der Vergangenheit oft die Fachbereiche die Anforderungen zu einem frühen Zeitpunkt festschrieben, werden nun von einem groben Rahmen startend die Anforderungen im Team inkrementell entwickelt. Erst nach dem Abschluss des sogenannten Sprints werden die Anforderungen für den folgenden Sprint definiert. Hierdurch kann nicht nur agilauf sich ändernde Anforderungswünsche reagiert, sondern auch schon während der Projektlaufzeit ein aktiver kontinuierlicher Verbesserungsprozess (Kaizen) gelebt werden, da die Sprintergebnisse als Test-, Lern- und Anschauungsobjekt schon sehr früh zur Verfügung stehen. Durch die aktive Zusammenarbeit der Entwicklungseinheiten mit den (internen) Kunden im Projekt wird sichergestellt, dass am Ende des Entwicklungszyklus das Produkt auch wirklich die Funktionen bietet, die für den Kunden wichtig sind.

Der Übergang zu agiler Softwareentwicklung (Agile Transition) erfordert dementsprechend Veränderungen in der Gestaltung der Prozesse – nicht nur im Bereich der Entwicklungsteams, sondern auch anderer an der Entwicklung beteiligter Abteilungen. Dies bedeutet praktisch einen Wandel der Unternehmensphilosophie hin zu den Lean-Grundsätzen. Der Einsatz agiler Entwicklungsmethoden eröffnet die Möglichkeit, die Entwicklungsprozesse gemäß den Lean-Management-Grundsätzen zu gestalten.

Während Scrum seine Stärke in Entwicklungsprojekten entfaltet, kann eine Einführung der Kanban-Prinzipien die Durchlaufzeiten im IT-Service-Management deutlich verringern.

Durch die deutliche Visualisierung der Entwicklungsabläufe können potenzielle Engpässe sehr schnell identifiziert werden. Dieses bietet dann die Möglichkeit, auf sich ändernde Prozessanforderungen effektiv zu reagieren.

 

Unsere Unterstützung

In der kritischen Phase der Einführung agiler Prinzipien unterstützt Díaz & Hilterscheid Sie mit speziell geschulten Change-Managern, die ein breites Erfahrungsspektrum in Agile Transition vorweisen. Wichtig ist, alle involvierten Parteien – Entwickler, Tester/QA und Kunden bzw. Auftraggeber, aber auch Benutzer und weitere Stakeholder – auf die teilweise veränderten Aufgaben und Anforderungen vorzubereiten. Es gilt, die Idee des „Whole-Team Approach“ (die gemeinsame Verantwortung für das Produkt und dessen Qualität) und die neuen Formen der Zusammenarbeit zu vermitteln. Für die aktive Mitarbeit in Ihren Projekten sind unsere Berater als Certified ScrumMaster® und Certified Agile Tester® ausgebildet. Darüber hinaus verfügen sie über die notwendige praktische Erfahrung, um bei der Umsetzung der agilen Prozesse entscheidende Hilfestellung geben zu können. Für uns ist neben der Mitarbeit in Ihren Projekten auch immer die Teilnahme an Ihrem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (Kaizen) sehr wichtig. Um dem inkrementellen Fortschritt der Entwicklung gerecht zu werden, ist in agilen Projekten ein hoher Automatisierungsgrad von Tests notwendig. Diese Testautomatisierungen können Unittests auf Entwicklerebene, aber auch automatisierte fachliche Tests sein. Wir begleiten Ihre Teams aktiv von der Auswahl der benötigten Werkzeuge bis hin zu ihrem Einsatz.

Nach der Analyse der Prozesse im IT-Service-Management werden wir in enger Zusammenarbeit mit Ihren Teams abgestimmte und optimierte Entwicklungsflüsse für Ihre Wartungsarbeiten definieren. Durch die Einführung von maßgeschneiderten Pull-Prinzipien wird die sogenannte Work in Progress (WIP) gesteuert und die Effektivität ihrer entsprechenden Entwicklungsabteilungen deutlich gesteigert. Hiermit werden die Durchlaufzeiten von Change Requests auf ein Minimum reduziert.

Ein Grundsatz des Agilen Manifests ist, dass die Dokumentation der Entwicklung auf das notwendige Minimum reduziert werden soll. Wir helfen Ihnen, dass dabei dennoch die Prüfungssicherheit gewährleistet bleibt.

 

Unsere Unterstützung im Überblick:

  • Agile Transition – Ihr Weg zu agilen Anforderungen, agilem Projektmanagement und agilem Testen
  • Agile Unterstützung Ihrer Projekte
  • Agiler IT-Betrieb mittels Kanban
  • Automatisierung und Dokumentation im agilen Umfeld