TMMi: Warum Reifebestimmung wichtig ist

Artikel von Michiel van der Voort

Einführung

In den vergangenen Jahren haben Organisationen deutlich in den Verbesserungsprozess der Software-Entwicklung und Tests investiert. Viel Aufmerksamkeit wurde den Methoden, Ansätzen und der professionellen Entwicklung gewidmet. Rahmenbedingungen wurden eingeführt, um die Reifebestimmung der Organisation und deren Prozesse zu definieren. Als die De-facto-Standards für die Software-Prozessverbesserung können das Capability Maturity Model (CMM) und sein Nachfolger das Capability Maturity Model Integration (CMMI) gesehen werden. Vor ein paar Jahren entwickelte eine Gruppe von professionellen Software-Testern aus der ganzen Welt ein Reifegradmodell zur Test- Prozessverbesserung, welches auf dem Test Maturity Model (TMM) basiert. Das Modell, das im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde, ist als Test Maturity Model Integration (TMMi) bekannt und gehört der TMMi Foundation. Die Foundation positioniert TMMi komplementär zum CMMi Standard mit dem Ziel, einen reiferen und kontrollierten Prozess des Software-Testens zu entwickeln. Allmählich hat sich TMMi zu einem unabhängigen und industrieetablierten Modell für die Testbewertungs- und Qualitätsmanagement Prozesse entwickelt.

Die TMMi Foundation hat zwei unterstützende Dokumente entwickelt; das erste erläutert, wie die Bewertung durchgeführt werden soll (TAMAR), das zweite Dokument beschreibt, wie die Daten der Bewertungsergebnisse gesammelt und bei der TMMi Foundation (DSR) eingereicht werden. TAMAR enthält weiterhin Informationen über die Beziehung zwischen TMMi und ISO 15504-2. Durch die Veröffentlichung beider Dokumente, ist die TMMi Foundation in der guten Position, transparente, relevante und verlässliche Bewertungen, die auf den Levels des Maturity Modells und auf klaren Anweisungen und Richtlinien basieren, zu gewährleisten.

Die TMMi Foundation wurde 2005 ins Leben gerufen und ist eine Non-Profit-Organisation.

TMMI Reifepruefung Softwaretest

Was ist TMMI?

Im Prinzip ist TMMi ein Modell, das für eine formelle oder informelle Reifebestimmung des Testprozesses angewendet werden kann. Wie CMMI hat TMMi fünf Reifelevel.

Der erste Level (Initial) wird durch den Begriff ‚ad hoc‘ gekennzeichnet. Auf dieser Ebene wird eine Vielzahl von (ad hoc) Ansätzen zum Testen verwendet und es ist kein Qualitätsstandard vorhanden. Der Projekterfolg hängt stark von den Fähigkeiten und dem Engagement des Einzelnen ab. Eine neuere Studie von Erik van Veenendaal und Jan Jaap Cannegieter (siehe zum Beispiel die Artikel in der Septemberausgabe 2012 der Testing Experience), basierend auf einer Analyse von 50 TMMi Bewertungen zeigt, dass nicht weniger als 84 % der bewerteten Prüforganisationen auf dem ersten Level sind. Dies bedeutet nicht, dass die Mehrheit der Prüforganisation einem „Ad-hoc“-Ansatz folgt; einige der Organisationen sind sehr nah an Level 2. Eine von Experimentus (UK) durchgeführte Umfrage, ordnete rund 70 % der Test-Organisationen dem Level 1 und den Rest dem Level 2 zu.

Der zweite Level kann als „Managed“ gekennzeichnet werden. Dies bedeutet, dass eine Test-Richtlinie in Kraft tritt, die sicherstellt, dass die Test Prozesse geplant, überwacht und kontrolliert werden. Darüber hinaus gibt es einen Test-Entwurf und eine Test-Ausführung. Ergebnisse können verifiziert werden und das Produkt erfüllt die vereinbarten Anforderungen. Allerdings wird das Testen als eine Projektphase nach der Programmierung angesehen. Die zuvor erwähnte Untersuchung zeigte außerdem, dass sich rund 10 % der befragten Test-Organisationen auf Level 2 befinden. Eine kleinere Gruppe ist Level 3 zuzuordnen. Der dritte Level ist der „definierte“ Level. Testing ist vollständig in den Lebenszyklus integriert und eine ordnungsgemäße Testorganisation ist an Ort und Stelle.

Zudem investiert die Organisation in die Ausbildung der Tester und unterstützt sie in ihrer beruflichen Entwicklung. Mit dem Ziel der Prozess- und Testverbesserung überprüft die Organisation vergangene Aktivitäten und Projekte. Die höheren Level (Measured und Optimization) beschreiben Organisationen, in denen Tests weiterentwickelter, integrierter und optimierter sind. Das Rahmenkonzept ermöglicht zwei Arten der Prüfung: eine informelle Prüfung, die für Verbesserungszwecke verwendet werden kann und eine formale Prüfung, die als Distinktion am Markt gesehen werden kann.

Bisherige Anwendung/ Verwendung von TMMi

Insgesamt wurden sieben Organisationen offiziell auf dem dritten Level zertifiziert. Drei Organisationen wurden auf Level 4 zertifiziert. Bis dato wurde keine Organisation formal auf Level 2 oder Level 5 zertifiziert. Alle Zertifikate sind für einen maximalen Zeitraum von drei Jahren gültig. Es liegen keine Informationen über die Zahl der informellen Beurteilungen vor, jedoch wird im Allgemeinen angenommen, dass viel mehr informelle Beurteilungen als formale durchgeführt worden sind. Die informelle Beurteilung wird der Organisation helfen, den Reifegrad der Test-Organisation zu verstehen und zudem wertvollen Input für Verbesserungen liefern.

Rollen in Verbindung mit TMMi

Angesichts der Bedeutung der Beurteilung, führte die TMMi Foundation ein auf TMMi basierendes Beurteilungsprogramm ein. Die Foundation akkreditiert Organisationen für einen Zeitraum von drei Jahren als „Accredited Assessment Providers“. Derzeit verfügen fünf Organisationen (mit Sitz in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Korea) über diesen Status. Die Beurteilung erfolgt durch, von der TMMi Foundation akkreditierte, (Master-)Gutachter. Alle Kriterien und Prozesse werden sorgfältig dokumentiert und sind über die Website abrufbar.

TMMi Professional Zertifizierung

In diesem Jahr wird ein wichtiges neues Zertifikat eingeführt, das zur Verbesserung der Reifebestimmung von Tests genutzt wird. Die fünf Levels des TMMi-Modell beinhalten Informationen und Kriterien pro Level und ab dem Level 3 werden Personalschulungen nicht nur relevant, sondern auch verpflichtendes Kriterium. Aus dieser Perspektive ist die Einführung des TMMi Professional Zertifikat eine angemessene und sehr begrüßenswerte Initiative. Das neue Zertifikat wird im Jahr 2013 ins Leben gerufen. Nach einem strengen Ausschreibungsverfahren, wurde iSQI als Zertifizierungsstelle für das neue Programm gewählt.

Das neue Zertifikat richtet sich an alle, die ein grundlegendes Verständnis des TMMiModells anstreben. Die Schulung wird in der Regel zwei oder drei Tage in Anspruch nehmen und ist an professionelle Tester, Testmanager, die in der Testprozessverbesserung oder Testberatung tätig sind, adressiert. Nach Ansicht der TMMi Foundation sollte ein „TMMi Professional“ in der Lage, jede der folgenden Aufgaben durchzuführen:

  • Darlegung der Business Outcomes der Testprozessverbesserung gegenüber dem Management
  • Führung und Beratung einer Organisation oder eines Projektes, durch Anwendung des TMMi-Modells als Grundlage für Verbesserungen im Testprozess ó Unterstützung bei der Interpretation und dem Verständnis des TMMi-Modells, einschließlich der Beziehung des TMMi- zum CMMI-Modell
  • Befähigung als Co-Gutachter informelle TMMi Beurteilungen vorzunehmen
  • Teilnahme an Programmen zur Verbesserung des Testprozesses innerhalb einer Organisation oder eines Projektes und die Identifikation kritischer Erfolgsfaktoren

iSQI ist der Ansicht, dass das TMMi Professional Zertifikat eine wichtige Ergänzung des bestehenden Portfolios ist und iSQIs Mission im Hinblick auf den Ausbau von Professionalität in der Softwarequalität unterstützt.

Erwartung/Ausblick

Der internationale Erfolg des TMMi-Modells wächst stetig. Mit dem Anstieg zertifizierter Unternehmen wird erwartet, dass viele Organisationen das TMMi-Modell annehmen und für die formelle und informelle Bewertung von Softwaretest verwenden. Um das Verständnis des neuen Modells zu stützen, ist das TMMi Professional Zertifikat außerordentlich wichtig. Obwohl die Perspektiven eines neuen Kurses und Zertifikates nicht vorhersagbar sind, sind die Erwartungen für dieses neue Zertifikat positiv. Schulung und Zertifikat werden zu einem strukturierteren und dokumentierten Ansatz zur SoftwareTest-Verbesserung beitragen. Die Einführung des TMMi Professional Zertifikat dient zudem dazu, das Testen mehr als nur eine Phase in einem Projekt oder als Debugging-Code zu sehen. Das Zertifikat hebt die Notwendigkeit für die Reifegradbestimmung des Softwaretestens im Hinblick auf die Organisation, die Prozesse und die Leute hervor. iSQI erwartet im Jahr 2013 über 250 Zertifikate weltweit auszustellen.

Zusammenfassung

Umfragen zeigen, dass die Möglichkeit der Reifebestimmung von Tests durch das Miteinbeziehen aller Aspekte einer Testorganisation, erhöht werden kann. In einer Gesellschaft, die so abhängig von der Verfügbarkeit von Informationen und Anwendungen (Apps) ist um ihr geschäftliches und persönliches Leben zu vereinfachen, wird die Notwendigkeit für die Reifebestimmung von Tests (den Test Entwicklungsstand noch dringender). iSQI ist sehr erfreut, zu dem Erfolg des TMMi Professional Zertifikat und dem Entwicklungsstand der Software-Tests im Allgemeinen beizutragen.

Hinweise und Links

 

  • Website der TMMi Foundation: www. tmmi.org. Informationen über TAMAR und DSR sind ebenfalls über die Website zu finden. Die Website bietet außerdem einen Überblick über Accredited Assessment Provider und zertifiziert (Master-) Gutachter.

Mehr über TMMi:

  • Test Maturity Model Integration (TMMi) – Leitlinien für Test Process Improvement, von Erik van Veenendaal und Brian Wells, 2012 bei UTN Publishers, Den Bosch, Niederlande veröffentlicht.
  • The Little TMMi – Objective-Driven Test Process Improvement, von Erik van Veenendaal und Jan Jaap Cannegieter, 2011 bei UTN Publishers, Den Bosch, Niederlande veröffentlicht.
  • Fallstudien können auf www.tmmi. org/?q=papers gefunden werden
  • weitere Informationen zum neuen Zertifikat finden Sie unter www.isqi.org
  • CMM und CMMI sind Marken und Produkte der Carnegie Mellon University
  • TMM ist ein eingetragenes Warenzeichen der Illinois Institute for Technology

 

Weitere Artikel vom testing experience Magazin

Automatisierung oder nicht – Lösen wir das richtige Problem? von Markus Gärtner

Kolumne: Gut sein – besser werden von Richard Seidl

 

ISTQB ® Schulungen zum Certified Tester

Grundlagenseminar

ISTQB ®  Certified Tester Foundation Level – Kompaktkurs (3 Tage)
ISTQB ®  Certified Tester Foundation Level Extension, Agile Tester

Aufbauseminare

ISTQB ® Certified Tester Advanced Level – Test Manager
ISTQB ® Certified Tester Advanced Level – Test Analyst
ISTQB ® Certified Tester Advanced Level – Technical Test Analyst

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Recent Posts