Wochenpost #02

Wochenpost IT News Diaz & Hilterscheid

Guten Morgen an Dich,

unsere Wochenpost erreicht Dich heute, obwohl unsere amerikanischen Kollegen am 16.1. traditionell den „National Nothing Day“, also gewissermaßen den Nichts-tun-nichts-feiern-Tag, begehen. Da sich diese Gepflogenheit noch nicht wie Halloween bis in unsere Gefilde ausgebreitet hat, gehen wir davon aus, dass Du wie wir auch heute mehr oder weniger energiegeladen ans Tagwerk gehst. Daher senden wir Dir ein paar frische Wissenshappen und wünschen bestes Gelingen für den Wochenstart!

Diesen Montag nicht verpassen:

Heute 16:00 Uhr geht es los! In der Serie „AgileTD Mondays“ gehören 18 Live-Minuten Linda Rising: „New Year’s Resolutions: Why they don’t work“. (engl.)

Wenn Du mithören und mitreden möchtest, dann bitte hier klicken.

Du kennst Linda Rising nicht? Dann kannst Du Dir einen guten Eindruck im Vorfeld verschaffen. Hier geht es zu einem ihrer vielbeachteten Vorträge: Linda Rising: „Who do you trust?“.

 

 

 

Lesestücke der Woche:

Was ist Qualität? Und warum wird sie so oft in die Hände der Software-Tester gelegt? Welches Team-Mitglied unter Qualität was versteht und ob die LinkedIn-Website ein Qualitätsprodukt ist, überlegt Amy Phillips.

https://testingthemind.wordpress.com/2016/12/28/what-is-quality/

(engl.) ca. 5 Minuten Lesezeit

Wenn SCRUM MASTER ihre Arbeit gut machen, braucht das Team sie nicht. Wenn sie sie schlecht machen, braucht das Team sie erst recht nicht. Über dieses Dilemma und weitere 9 Gründe, (un/gerne) SCRUM Master zu sein schreibt Rob Lambert.

https://www.linkedin.com/pulse/10-reasons-why-being-scrum-master-sucks-rob-lambert

(engl.) ca. 10 Minuten Lesezeit

Dass sowohl automatisiertes als auch manuelles Testen Vor- und Nachteile haben, ist selbstverständlich. Aber wann gehe ich wie vor und wann ist die Automatisierung und wann das manuelle Testen unschlagbar? Einen Überblick geben Elena K. und Maryna Z.

https://rubygarage.org/blog/automated-and-manual-testing

(engl.) ca. 15 Minuten Lesezeit

Projekte werden geplant, um Sicherheit zu gewinnen. Task Estimations sollen Ressourcen planen, Risk Management Unplanbares kalkulieren helfen. Aber was kosten eigentlich all diese Absicherungsmanöver selbst? Wäre mehr Risiko preiswerter? Oana Juncu über „The Cost of Fear“.

http://oanasagile.blogspot.de/2016/12/the-cost-of-fear.html

(engl.) ca. 30 Minuten Lesezeit

Liste zum Nachdenken:

Du dachtest, es gibt eine Vielzahl an verfügbaren Testing-Tools? Ja, damit hast Du entschieden recht. Du dachtest, man könnte diese unmöglich in einer Liste zusammenstellen? Dann haben wir hier eine Überraschung: Die Mitarbeiter von QASymphony haben es versucht. Und nicht nur das, sie bieten Dir sogar 8 übersichtliche Kategorien an, damit das Durchforsten der 102 gelisteten Tools nicht zu mühselig wird.

https://www.qasymphony.com/blog/100-plus-best-software-testing-tools/

Karrierenews:
Wie sieht die Laufbahn eines Testers aus? Muss man als Tester seinen Karriereweg planen und kann man sich an anderen orientieren? Ein Erfahrungsbericht.

https://essenceoftesting.blogspot.de/2016/12/career-path-of-tester.html

Die gute Nachricht zum Schluss:
Man kann Workshops planen, wenn auch deren Erkenntnisse nach wie vor überraschend und unvorhersehbar bleiben. Ash Winter hat eine Mindmap erstellt, die diese wichtigen Meetings strukturiert.

http://www.xmind.net/m/pb9W

Interesse an Trainings?

Die nächsten Termine mit Werner, Arjan, Oli und José sind:

IREB ® Certified Professional for Requirements Engineering – Foundation Level
06. – 08. Februar 2017
Berlin

ISTQB ® Certified Tester Foundation Level – Kompakt Kurs (3 Tage)

13. – 15. Februar 2017
Köln/Düsseldorf

iSQI ® CAT – Certified Agile Tester
13. – 17. Februar 2017
Berlin

 

Wollen Sie die Wochenpost als Newsletter abonnieren?

Dann melden Sie sich hier einfach an.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Recent Posts